ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Herbst 2019
Vorschau Frühjahr 2019
Gesamtverzeichnis 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

17. Mai 2019 | 19:30 Uhr

Gedenkveranstaltung: Die letzten Byzantiner

Mirko Heinemann  

Die letzten Byzantiner

Die Vertreibung der Griechen vom Schwarzen Meer
Eine Spurensuche

Vertreibung und Ermordung der osmanischen Griechen - eine persönliche Erkundung

Rathaus Charlottenburg
Saal der Bezirksverordnetenversammlung
Otto Suhr-Allee 100
10585 Berlin
Der 19. Mai 1919 markiert den Beginn der Endphase der Vernichtung der griechisch-orthodoxen Bevölkerung an der südlichen Schwarzmeerküste (1916-1922/3). Wie andere Opfer des osmanischen Genozids an ChristInnen erlitten die PontosgriechInnen Zwangsarbeit, Massaker, als Todesmärsche durchgeführte Deportationen sowie die Vernichtung ihrer Eliten (Elitozid).

Auf der Gedenkveranstaltung »MAHNUNG UND GEDENKEN: Die Vernichtung und Vertreibung der Pontosgriechen 1916-1923« spricht Mirko Heinemann über die Flucht seiner pontos-griechischen Großmutter und zum Inhalt seines Buches.

Programm der Gedenkveranstaltung

Veranstalter: Fördergemeinschaft für eine Ökumenische Gedenkstätte für Genozidopfer im Osmanischen Reich (FÖGG) e.V., Ausschuss zur Förderung der Aufarbeitung und Anerkennung des Genozids im Verband der Griechen aus Pontos in Europa - OSEPE

Eintritt frei
Die oben stehende Anzeige erfolgt über den Kartendienst Google Maps. Wir haben keinen Einfluss auf die Genauigkeit und Richtigkeit der markierten Adressen.