ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Herbst 2021
Vorschau Frühjahr 2022
Vorschau Herbst 2022

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Stadtwende
Bürgerengagement und Altstadterneuerung in der DDR und Ostdeutschland
Erscheint voraussichtlich: September 2022
Ausstattung: Hardcover
Format: 19,5 x 21,0 cm
Seitenzahl: ca. 320
Abbildungen s/w: ca. 48
Abbildungen farbig: ca. 76
ISBN: 978-3-96289-163-3
Reihe / Kategorie: Forschungen zur DDR-Gesellschaft
Gegen den zunehmenden Verfall vieler Altstädte in der DDR formierte sich in den 1980er Jahren wachsender Widerstand. Getragen wurde er von fachlichen Reformkreisen in bestehenden Institutionen, später vermehrt von Bürgergruppen in den Städten selbst. Als im Herbst 1989 die Proteste zunahmen, gehörten zu den Forderungen auch die Rettung der historischen Bausubstanz, Mitsprache bei Planungsprozessen und eine Wende im Bauwesen. Dies leitete einen Paradigmenwechsel zur Erneuerung der Altstädte in Ostdeutschland ein, der auch die Planungskultur und Erneuerungsprogramme im vereinigten Deutschland veränderte. Im vorliegenden Band sind geschichts- sowie planungswissenschaftliche Analysen der vielgestaltigen Zusammenhänge von Stadterneuerung, gesellschaftlichem Aufbruch und deutscher Einheit versammelt.

Mit Beiträgen von Jana Breßler, Andreas Butter, Sarah Day, Fridtjof Florian Dossin, Benjamin Eckel, Harald Engler, Thomas Fischer, Frank Peter Jäger, Caroline Kauert, Harald Kegler, Sven Kröber, Constanze Kummer, Detlef Kurth, Jannik Noeske, Wiebke Reinert, Holger Schmidt, Max Welch Guerra und Julia Wigger

Die Wanderausstellung STADTWENDE wird u. a. gezeigt in: Brandenburg an der Havel, Stralsund, Halle (Saale), Erfurt, Schwerin, Potsdam
Weitere Orte und Termine unter stadtwende.de