ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Frühjahr 2020
Vorschau Herbst 2019
Gesamtverzeichnis 2019

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Sofort lieferbar
25.00 EUR
Wir empfehlen den Kauf in Ihrer Buchhandlung vor Ort! Einige Händler melden uns regelmäßig ihre Bestände. Jetzt aktuellen Lagerbestand in einer Partnerbuchhandlung überprüfen.
Die letzten Byzantiner
Die Vertreibung der Griechen vom Schwarzen Meer
Eine Spurensuche
Erschienen: April 2019
Ausstattung: Hardcover mit Schutzumschlag
Format: 12,5 x 20,5 cm
Seitenzahl: 264
Abbildungen s/w: 27
Karten: 2
ISBN: 978-3-96289-033-9
Reihe / Kategorie: Politik/Zeitgeschichte
Das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg: Am Abend des 9. August 1917 schießen Kriegsschiffe des verfeindeten Russlands die Kleinstadt Ordu an der Schwarzmeerküste in Brand. Da die christlichen Minderheiten des Reichs verdächtigt werden, den Kriegsgegner insgeheim zu unterstützen, fürchten die ortsansässigen Griechen die Rache ihrer türkischen Nachbarn. Panisch versuchen sie, an Bord der Schiffe zu gelangen. Eine, die es schafft, ist die 15-jährige Alexandra. Doch ihre Heimat sieht sie niemals wieder. Nach dem Krieg werden aus dem Gebiet der heutigen Türkei etwa 1,2 Millionen Griechen zwangsausgesiedelt.
100 Jahre später reist Alexandras Enkel Mirko Heinemann auf den Spuren seiner Familie und der sogenannten Pontos-Griechen durch den Norden der Türkei. Er erzählt, wie Griechen seit der Antike an den kleinasiatischen Küsten lebten, mit Byzanz das Erbe Roms antraten, bis sie in den letzten Jahren des Osmanischen Reichs erst dem aufgeschaukelten Nationalismus und schließlich den Interessen der Großmächte zum Opfer fielen. Eine hierzulande fast vergessene Geschichte, die bis heute das Verhältnis zwischen der Türkei und Europa prägt.

Pressestimmen

Man muss Heinemann dafür danken, dass er neues Licht auf diese düstere Episode des zwanzigsten Jahrhunderts wirft, ohne vor ihren Schrecken erzählerisch zu kapitulieren.
Andreas Kilb, FAZ

Mirko Heinemanns Buch führt deutschen Lesern nicht nur das Schicksal der pontischen Griechen vor Augen, sondern auch ein vergessenes und nicht besonders ruhmreiches Kapitel ihrer eigenen Geschichte.
Stephan Wackwitz, Süddeutsche Zeitung

Mirko Heinemanns Buch ist auf geradezu erzhumane Weise um Objektivität und Suche nach Ausgleich bemüht. So beeindruckt neben der vorbildlichen Geschichtsrekonstruktion, wie er Biografien Heutiger auf beiden Seiten darin einwebt.
Erhard Schütz, der Freitag

Packend geschrieben.
Stefanie Schöne, Augsburger Allgemeine

Fesselnd und in lebendiger Sprache geschrieben.
Heinz Gstrein, Katholische Nachrichten-Agentur

Ein wunderbares Buch.
Elif Senel, WDR5

Ein packendes und fesselndes Buch, das man nicht zur Seite legt.
Andrea Mavroidis, WDR Cosmo

So spannend, so gut recherchiert und so gut erzählt.
Horst Schwartz, https://schwartzaufweiss.wordpress.com/

Veranstaltungen

Datum
Uhrzeit
Ort
Anschrift
15.12.2019
11:00 Uhr
Buchvorstellung und Gespräch mit Mirko Heinemann
zakk Kulturzentrum
Fichtenstr. 40
40233 Düsseldorf

Weitere lieferbare Titel des Autors / der Autoren

Mirko Heinemann
Die letzten Byzantiner [E-Book/EPUB]
Die Vertreibung der Griechen vom Schwarzen Meer
Eine Spurensuche
14.99 EUR Erscheinungsdatum: April 2019 Details