ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Herbst 2021
Vorschau Frühjahr 2022
Vorschau Herbst 2022

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
20.00 EUR

Die Verfügbarkeit des Titels kann in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com
Roter Stern über Deutschland
Sowjetische Truppen in der DDR
Erschienen: März 2010
Auflage: 2.
Auflagenart: Bearbeitete Ausgabe
Erstveröffentlichung: September 2001
Ausstattung: Broschur
Format: 16,5 x 23,5 cm
Seitenzahl: 256
Abbildungen s/w: 79
Karten: 2
ISBN: 978-3-86153-584-3
Reihe / Kategorie: DDR-Geschichte
Fünf Jahrzehnte lang standen auf deutschem Boden sowjetische Truppen, die dreimal stärker waren als die Nationale Volksarmee der DDR. An der Nahtstelle zwischen Ost und West verfügten diese Eliteeinheiten über atomare Mittelstreckenraketen auf mobilen Abschußrampen und standen für offensive Kampfhandlungen gegen die Bundesrepublik bereit. Zugleich diente die Streitmacht der Absicherung des östlichen Herrschaftsblocks, was während des Volksaufstandes am 17. Juni 1953 und beim Einmarsch in die Tschechoslowakei im August 1968 besonders deutlich wurde.
Die Autoren dokumentieren nicht nur die politische und militärische Entwicklung von 1945 bis 1994, sondern schildern anhand von lange Zeit geheimen Dokumenten und überraschenden Zeitzeugenaussagen auch das Innenleben der Kasernen und der streng abgeschirmten »Russenstädtchen« sowie das oft konfliktreiche Verhältnis zur ostdeutschen Bevölkerung. Zahlreiche Fotos, Statistiken und Zitate komplettieren diese einzigartige Überblicksdarstellung.

Pressestimmen

Die beiden aus dem kritischen Potential der ehemaligen DDR stammenden Autoren Ilko-Sascha Kowalczuk und Stefan Wolle haben einen Band vorgelegt, der voll ist mit spektakulären Einzelberichten, der jedoch gleichzeitig den roten Faden, die Frage nach den Auswirkungen der Stationierung sowjetischer Truppen in der DDR , nie aus dem Auge verliert.
Der Band leistet durch seine einfühlsamen einordnenden Kommentare zu den aufgeworfenen Fragen einen gelungenen Beitrag zur Diskussion um die Frage nach Selbständigkeit und Abhängigkeit der DDR und ihrer eigenen Armee.
F.A.Z.

Das Verdienst von Kowalczuk und Wolle liegt in der Entmystifizierung der einst heldisch überhöhten Sowjetsoldaten. Sie decken den unbekannten Mikrokosmos der abgeschirmten Truppen schonungslos aber fair und unter Benennung der sozialen wie politischen Ursachen im historischen Gesamtzusammenhang auf. Ein Lesestoff, der überrascht und erschüttert.
Mitteldeutsche Zeitung

Eine knappe, lesbare und sehr nützliche Übersicht zum Thema. Trotz des überschaubaren Umfangs passiert ein breites Kaleidoskop Revue.
Den beiden Autoren, der DDR-Bürgerrechtsbewegung nahestehend, gelingt in ihrem Buch auch eine menschliche Gratwanderung. Ob die oft beschworenen Vergewaltigungen oder auch andere kriminelle Handlungen - kein heikles Thema bleibt tabu. Gleichzeitig wird allen Pauschalverurteilungen der Russen eine Absage erteilt.
Das Historisch-Politische Buch