ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Herbst 2020
Vorschau Frühjahr 2020
Gesamtverzeichnis 2019

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
39.90 EUR
Die Verfügbarkeit des Titels kann in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com

Leseprobe und Volltextsuche:

Titel weiterempfehlen:

Funktionen:
Kommentar an den Verlag senden
Titel per eMail weiterempfehlen
Druckansicht
Verbaute Träume
Herrschaft, Stadtentwicklung und Lebensrealität in der sozialistischen Industriestadt Schwedt
Erschienen: März 2007
Auflage: 2.
Auflagenart: Bearbeitete Ausgabe
Erstveröffentlichung: Mai 2006
Ausstattung: Broschur
Format: 14,8 x 21,0 cm
Seitenzahl: 824
Abbildungen s/w: 25
ISBN: 978-3-86153-396-2
Reihe / Kategorie: Forschungen zur DDR-Gesellschaft
Eine »junge, tatenfrohe, zukunftssichere Stadt im Grünen« hatte das uckermärkische Schwedt werden sollen, als Ende der 50er Jahre der Ausbau zu einem der wichtigsten Industriezentren der DDR begann. Am Beispiel dieses sozialistischen Projekts wird nun erstmals versucht, die bislang weitgehend unbearbeitete Geschichte der ostdeutschen Städte zu behandeln.
Die Analyse der Stadtentwicklung, der Kommunalpolitik und des Alltags liefern dabei genauere Erkenntnisse über das Herrschaftssystem »vor Ort« und die Lebensrealität der Menschen. Das Themenspektrum reicht von der Situation der Kirchen und der Ausländer über den Konsum und den »Militärknast«bis zum gescheiterten Projekt eines Lokalfernsehsenders.
Neben Archivbeständen wertete der Autor Zeitungen, literarische Werke, Ansichtskarten und lebensgeschichtliche Interviews aus. Durch die Verbindung der unterschiedlichen Quellen gelingt ihm eine perspektivreiche Darstellung des vielschichtigen Gesellschaftssystems der DDR am Beispiel einer außergewöhnlichen Stadt.

Pressestimmen

Springer ist mit diesem Buch die bisher vielleicht differenzierteste und facettenreichste Darstellung von Gesellschaft und Alltag in einer jener Industriestädte der DDR gelungen, in denen die sozialistische Gesellschaft, ohne zunächst viel Rücksicht auf ältere Siedlungs- und Stadtkerne zu nehmen, nach einem eigenen städtebaulichen Ausdruck suchte. (...) Die Leser erwartet eine sachlich-fundierte, gut durchkomponierte, stilistisch überzeugende und insgesamt gut lesbare Darstellung.
Peter Hübner, sehepunkte

Auf über 800 Seiten entfaltet der Autor Springer ein multiperspektivisches Bild einer Stadt im DDR-Sozialismus von den 1950er bis in die 1980er Jahre hinein - ein gewaltiges Projekt, dessen gelungene Durchführung auf der Basis eines extensiven Quellenstudiums und mehrerer Interviews große Anerkennung verdient.
Adelheid von Saldern, H-Soz-u-Kult

Springer ist mit dem Band ein überaus wichtiger Beitrag zur Analyse der Herrschaftsstruktur und des Alltags in einer DDR-Industriestadt gelungen.
Das Historisch-Politische Buch