ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Herbst 2021
Vorschau Frühjahr 2022
Vorschau Herbst 2022

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
24.90 EUR

Die Verfügbarkeit des Titels kann in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com
Blockade Leningrads 1941-1944
Dossiers
Erschienen: Mai 2004
Ausstattung: Hardcover
Format: 22,0 x 27,0 cm
Seitenzahl: 176
Abbildungen s/w: 160
ISBN: 978-3-86153-324-5
Reihe / Kategorie: Politik/Zeitgeschichte
Das Deutsch-Russische Museum bereitet zum 60. Jahrestag des Endes der Belagerung Leningrads im Jahre 1944 eine Ausstellung vor, zu der dieser Begleitband erscheint. Damit wird an die 900 Tage währende Belagerung und Blockade der Stadt erinnert, der eine Million Menschen zum Opfer fielen.
Im Buch wie in der Ausstellung stehen nicht die militärischen Operationen im Vordergrund, sondern die Zielsetzungen der Blockade von deutscher Seite sowie die Auswirkungen auf die eingeschlossene Zivilbevölkerung. Ihre unterschiedlichen Perspektiven werden dabei einander gegenübergestellt.
In einzelnen Dossiers sind Dokumente zusammengefaßt, die den Belagerungsalltag, wie ihn die Menschen erlebten, in greifbare Nähe rücken. So bilden Luftaufnahmen und Artilleriekarten, Feindmeldungen der Stäbe über die Situation in der Stadt, Feldpostbriefe sowie Wehrmachtspublizistik der belagernden Armee die Sicht der Deutschen ab. Aus dem eingeschlossenen Leningrad stehen dem Fotos des Journalisten Nikolaj Chandogin, Tagebücher, Zeichnungen, medizinische Berichte, Lageberichte des NKWD und Plakate von Kulturveranstaltungen gegenüber.