ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Herbst 2019
Vorschau Frühjahr 2019
Gesamtverzeichnis 2019

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
29.90 EUR
Die Verfügbarkeit des Titels kann in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com
Hitlers Schloß
Die »Führerresidenz« in Posen
Erschienen: März 2003
Ausstattung: Hardcover
Format: 21,0 x 25,0 cm
Seitenzahl: 200
Abbildungen s/w: 200
ISBN: 978-3-86153-289-7
Reihe / Kategorie: Geschichte in Bild und Text
Kurz nach dem deutschen Überfall auf Polen zu Beginn des Zweiten Weltkrieges traf Reichskanzler Adolf Hitler eine bis heute kaum bekannte Entscheidung: Er beauftragte seinen Chefarchitekten Albert Speer mit dem Ausbau der Posener Kaiserpfalz zu einer repräsentativen Führerresidenz. Das steinerne Symbol für den Herrschaftsanspruch des Deutschen Reiches über Polen sollte neu belebt werden. Vom Frühjahr 1940 an flossen Millionenbeträge in die aufwendige Umgestaltung des Gebäudes, das zugleich als Amtssitz für Gauleiter Greiser gedacht war, der ab 1943 von hier aus die Massendeportation von Juden und Polen organisierte. Hitler trieb den Innenausbau seiner Prachträume noch bis zum Sommer 1944 voran, konnte sie jedoch nicht mehr nutzen.
Nach 1945 zogen in das reparierte Schloß zunächst die Universität und die Stadtverwaltung von Poznan ein, bevor es in den sechziger Jahren zum Kulturzentrum wurde. Die original erhaltenen Räume werden bis heute genutzt, darunter auch von neu gegründeten Firmen.
Die Autoren dokumentieren die wechselvolle Geschichte des einstigen Schlosses von Wilhelm II. durch alle historischen Epochen und präsentieren dabei bisher unveröffentlichtes Bildmaterial.

Pressestimmen

In einem glänzenden Bild-Text-Band stellen die beiden Forscher das ehemalige Schloss Adolf Hitlers in Posen vor. Wer den Band auch nur durchblättert, wird von der sorgfältigen Recherche - auch im ausführlichen Bild-Bereich - angetan sein.
Die beiden Freiburger entreißen die Geschichte der Trutzburg dem Halbdämmer. Dabei geht es um zweierlei: um das Schicksal eines Bauwerks - und die wechselvolle Geschichte der missglückten Nachbarschaft zwischen Deutschen und Polen.
Südkurier

Der Leser erfährt aus diesem aufschlußreichen, mit vielen interessanten Fotos reich illustrierten Buch von einer Fußnote in der finsteren Geschichte des deutschen Nationalsozialismus und des neurotischen Machtwahns Hitlers, über die bisher kaum etwas bekannt war.
Eine spannend geschriebene Dokumentation, die für den Leser viele Überraschungen bereithält.
ZeitPunkt