ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Frühjahr 2021
Vorschau Herbst 2021
Vorschau Frühjahr 2022

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
19.90 EUR
Titel vergriffen
Die Verfügbarkeit des Titels kann in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com
Das Westpaket
Geschenksendung, keine Handelsware
Erschienen: Februar 2001
Auflage: 2.
Erstveröffentlichung: September 2000
Ausstattung: Klappenbroschur
Format: 16,5 x 23,5 cm
Seitenzahl: 296
Abbildungen s/w: 85
Abbildungen farbig: 23
ISBN: 978-3-86153-221-7
Reihe / Kategorie: Politik/Zeitgeschichte
Für viele ehemalige DDR-Bürger ist der Geruch, der einem frisch geöffneten Westpaket entströmte, untrennbar mit Weihnachten verbunden. Aber auch im Westen hatte das »Päckchen nach drüben« mit den dafür nötigen Besorgungen einen festen Platz im Jahreslauf.
Der Inhalt dieser Sendungen prägte das Bild vom jeweils anderen Staat entscheidend: Markenjeans und Nivea riefen weitere Konsumwünsche hervor, und die Gegengeschenke wie Weihnachtspyramiden und Christstollen zeigten das Bemühen um angemessenen Dank.
Das Westpaket war zudem ein Politikum. Während die Ökonomen in der DDR private Geschenke in ihre volkswirtschaftlichen Bilanzen einrechneten, rief man im Westen dazu auf, man solle die »Brüder und Schwestern im Osten nicht vergessen«. Zoll und Staatssicherheit fanden dabei reichlich Arbeit. Der Warenfluß wurde genauestens kontrolliert, schließlich sollten keine»subversiven Materialien« die Grenze passieren.
Das Buch beschreibt diesen deutsch-deutschen Paketaustausch aus östlicher und westlicher Perspektive. Die Herausgeber haben zahlreiche Paketpacker befragt, deren Erinnerungen die freundlichen, skurrilen, aber auch bedrückenden Seiten der privaten Paketkommunikation wieder aufleben lassen. Ergänzt durch literarische Texte und zahlreiche Abbildungen schnürten sie ein informatives und unterhaltsames Lesepaket.

Pressestimmen

Es gehört zu den ganz großen Vorzügen dieses Sammelbandes, neben die verhalten fußnotengesättigten wissenschaftlichen Arbeiten sprachwitzige und situationsadäquate, aber auch nachdenklich stimmende feuilletonistische Beiträge und Briefabdrucke zu setzen. Die Autoren und Herausgeber werden so dem Thema gerechter, indem sie dem Leser neben der strukturierenden und theoretisch-gesellschaftlichen Analyse das dahinter stehende Persönliche zu vermitteln verstehen.
Das Parlament

Da gleichermaßen Satire als auch akribische Dokumentation im Wechselspiel zum Zuge kommen, gerät der umfangreiche Band äußerst kurzweilig.
Märkische Allgemeine Zeitung

Petra Kabus und Christian Härtel haben ein schönes Buch gezaubert, zum Erinnern, zum Schmunzeln, zum Wundern. Und wie erfrischend lebendig die Geschichte des ehemals zweigeteilten Landes doch erzählt werden kann!
Neues Deutschland

Absurde und doch wahre Geschichten werden in dem Buch Das Westpaket erzählt, das selbst wie ein Geschenkpaket daherkommt, bunt und voller Überraschungen.
F.A.Z.

Eines der amüsantesten politischen Bücher zum Thema deutschland hüben und drüben.
DeutschlandRadio

Das Westpaket ist eine unerwartet aufregende Sammlung. Es nimmt die privaten und politischen Aspekte gleichermaßen ernst - nur so ist Geschichte zu verstehen.
Financial Times Deutschland

Selten hält man als erwartungsfroher Leser ein Buch in Händen, dessen Form und Inhalt so sinnfällig aufeinander abgestimmt sind, wie das bei diesem Westpaket der Fall ist.
Das Historisch-Politische Buch

Weitere lieferbare Titel des Autors / der Autoren

Christoph Links | Christian Härtel
Über unsere Bücher läßt sich streiten [E-Book/EPUB]
Zehn Jahre Ch. Links Verlag
1.99 EUR Erscheinungsdatum: Dezember 2013 Details