ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Herbst 2019
Vorschau Frühjahr 2019
Gesamtverzeichnis 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
25.00 EUR
Die Verfügbarkeit des Titels kann in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com
Kaufrausch
Die Geschichte der ostdeutschen Versandhäuser
Erschienen: Oktober 1998
Ausstattung: Sonstige
Format: 21,4 x 30,2 cm
Seitenzahl: 176
Abbildungen s/w: 60
Abbildungen farbig: 79
ISBN: 978-3-86153-165-4
Reihe / Kategorie: Politik/Zeitgeschichte
Wer in den besser versorgten Städten wohnte, hat oft gar nicht bemerkt, daß es auch in der DDR Versandhäuser gab. Speziell für die ländliche Bevölkerung und die Industriereviere, wo es an Läden fehlte und der Unmut am größten war, wurde nach dem 17. Juni 1953 per Parteibeschluß ein Versandhandel eingerichtet. Jährlich erschienen in Millionenauflage bunte Kataloge, die - den westlichen Vorbildern nacheifernd - ein volles Warenangebot präsentierten. Gleichzeitig sollten die Kunden damit auch zum guten Geschmack, zum sozialistischen Verbraucher und zum neuen Menschen erzogen werden. Doch nach wenigen Wochen waren die gefragten Produkte oft ausverkauft, Nachschub nicht in Sicht. Zunehmende Produktionsengpässe und Lieferschwierigkeiten ließen Mitte der 70er Jahre schließlich das gesamte Versandsystem scheitern.
Annette Kaminsky hat die turbulente Geschichte der DDR-Versandhäuser rekonstruiert und eine Fülle von Bildbeispielen aus Ost und West zusammengetragen, die Anlaß für eine zeithistorische Analyse bieten und zugleich amüsante Erinnerungen provozieren.

Pressestimmen


Annette Kaminsky hat jetzt noch einmal die vollen Katalogseiten durchgeblättert, geforscht und nachgefragt. Herausgekommen ist dabei ein spannendes Stück deutscher Kulturgeschichte.
Tagesspiegel

Das Buch regt nicht nur zum Schmunzeln an, sondern kann auch als Grundlage für eine Analyse von Konsumgewohnheiten dienen.
Berliner Zeitung

Im Vergleich mit den vielen bunt bebilderten Publikationen, deren Textanteil in erweiterten Bildunterschriften besteht, liegt hier eine solide recherchierte, flott geschriebene Darstellung vor, die sozio-ökonomische, ideologische und historische Hintergründe ausleuchtet und ihre Aussagen sorgfältig belegt.
Design Report

Die Autorin hat eine Fülle von Bildbeispielen aus Ost und West zusammengetragen - die Erinnerungen provozieren und zugleich ein Stück DDR-Geschichte erzählen und analysieren.
Berliner Abendblatt

Kataloge von Versandhäusern - im Westen oder Osten - waren schon immer ein Dokumentarschatz deutscher Alltagsgeschichte. So wundert es nicht, daß dieses Buch mehr ist als nur ein Streifzug durch die DDR-Konsumgüter-Historie der 50er bis 70er Jahre. Kaufrausch spiegelt en détail die verordneten Bedürfnislagen im Osten. Heute mag man darüber lachen.
Saarbrücker Zeitung

So verläßlich Annette Kaminsky ihre kleine Geschichte des Einzelhandels in der DDR recherchiert hat, so unterhaltsam liest sich dieses originelle Buch. Reich bebildert mit zeitgenössischem Werbematerial und garniert mit vielen amüsanten Reminiszenzen und Anekdötchen dokumentiert das Buch Lebensqualität, Konsumwünsche und Alltagskultur deider deutscher Staaten, die einander ideologisch so fern waren und sich gerade deshalb nie aus den Augen ließen. Ein interessanter Farbtupfer im weiten Feld der Ostalgie.
Necker-Journa

Versandhandel in der DDR, das war eine Gratwanderung zwischen Kommerz und Klassenkampf. Annette Kaminsky beschreibt sie in ihrem Buch Kaufrausch. Beim Blättern in der reich bebilderten Geschichte der ostdeutschen Versandhäuser, die sehr anschaulich auch die Wirtschafts- und Sozialgeschichte spiegelt, fühlt man sich ein bißchen in die Neckermann-Welt versetzt...
Die Zeit

Kataloge aus fast 20 Jahren DDR-Versandhandel sind zu Zeitzeugen geworden. Die Sozialwissenschaftlerin Annette Kanisky ist die erste, die acht Jahre nach der Wende in einer Publikation die Geschichte der ostdeutschen Versandhäuser rekonstruiert. Ihre beeindruckende Recherche und sachliche Darstellung - mit einer Fülle von Bildbeispielen - informiert umfassend über Konsumverhalten, Leitbilder, Lebensqualitäten und untersucht das Zusammenspiel von Wirtschaft, Politik und Ideologie in diesem Bereich. Es ist eine zeithistorische Analyse, die sich auch der paradoxen Aspekte eines Staates annimmt, der über seine Verhältnisse lebte.
Ostthüringer Zeitung

Weitere lieferbare Titel des Autors / der Autoren

Anna Kaminsky
Frauen in der DDR [E-Book/EPUB]
9.99 EUR Erscheinungsdatum: November 2016 Details

Weitere lieferbare Titel des Autors / der Autoren

Anna Kaminsky
Orte des Erinnerns
Gedenkzeichen, Gedenkstätten und Museen zur Diktatur in SBZ und DDR
30.00 EUR 3. Auflage
Erscheinungsdatum: März 2016 Details