ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Gesamtverzeichnis 2017
Vorschau Herbst 2017
Vorschau Frühjahr 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
laenderreihe.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Sofort lieferbar
4.99 EUR
Gerüchte machen Geschichte
Folgenreiche Falschmeldungen im 20. Jahrhundert
Erscheinungstermin digitales Buch: September 2013
Basiert auf der Buchausgabe: März 2006
Datei-Format: Epub
Seitenzahl: 320
ISBN: 978-3-86284-225-4
Reihe / Kategorie: Politik/Zeitgeschichte
Gerüchte und Falschmeldungen begleiteten die Menschheitsgeschichte von Beginn an. Ihre politischen und militärischen Folgen waren oft verheerend, aber nur selten sind die Ursachen der Entstehung und Verbreitung restlos aufgeklärt worden.
Die Autoren führen an elf Beispielen aus dem 20. Jahrhundert vor, wie Fehlinformationen und Gerüchte im Spannungsfeld zwischen Politik, Medien und Öffentlichkeit ihren verhängnisvollen Lauf nahmen. Dabei haben sie Fälle gewählt, die für Deutschland von zentraler Bedeutung waren - vom Ersten Weltkrieg über die NS-Zeit, den Kalten Krieg bis in die jüngste Gegenwart.
Für ihr Buch »Deutsche Legenden« wurde den Autoren bescheinigt: »Ihre Beweisführungen wären ideale Vorlagen für historische Polit-Krimis. Alle Zutaten sind da.« (F.A.Z.)
Das gilt zweifellos auch für dieses Buch. Akribisch und detektivisch folgen sie den Spuren jedes Gerüchts und stoßen dabei auf überraschende Nachwirkungen bis in die Gegenwart.

Pressestimmen

In viel Detailarbeit zeichnen die Autoren nach, wie sich Gerüchte entwickeln, welche Wirkung sie entfalten, in einem zweiten Schritt erkunden sie den Wahrheitsgehalt der Falschmeldung. Dabei zeigen sie auch, dass die Medien in vielen Fällen eine besondere Rolle spielen: übernehmen sie doch oft unkritisch die Gerüchte und Meldungen, ohne sie zu hinterfragen.
Georg Gruber, Deutschlandradio Kultur, 16.3.06

Beide Autoren stimmen ihre Leserschaft umsichtig, gescheit und gut lesbar auf die Rolle der Gerüchte vom ersten Weltkrieg bis in die Gegenwart ein. (...) Keil und Kellerhoff wollen keine trockene Geschichtsschreibung betreiben, vielmehr anschaulich-realistisch das wohl flüchtigste Phänomen der Geschichte durchleuchten.
Jürgen Tremper, Nordkurier, 2./3.9.06

Gerüchte machen Geschichte ist eine Sammlung von Staatsaffären, die auf falschen Nachrichten oder auf gefälschten Informationen beruhen. Die Blicke hinter die Kulissen sind exzellent recherchiert und exakt beschrieben: Pflichtlektüre nicht nur für Studierende der Geschichte, sondern für alle kritischen Zeitgenossen.
Wolfgang Benz, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 9/2006

Man kann dieses Buch aufschlagen wo man will - es ist erhellend, informativ und fast immer spannend.
Christian Trutschel, Kieler Nachrichten, 2.10.06

Spannend und überraschend ist es, historische Ereignisse einmal aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel zu betrachten, wie es Lars-Broder Keil und Sven Felix Kellerhoff getan haben. Wer Lust hat, sein Geschichtswissen um einige Details und Nuancen zu verfeinern, wird an diesem Buch seine Freude haben.
WDR 5, Leonardo, 13.10.06