ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Gesamtverzeichnis 2017
Vorschau Herbst 2017
Vorschau Frühjahr 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
laenderreihe.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
18.00 EUR
Bei uns ist das Buch leider vergriffen. Folgende Partnerbuchhandlungen haben es aber evtl. noch vorrätig* und schicken es Ihnen ggf. mit Rechnung zu.

Buchhandlung 89
Historisch-Technisches Mu...

Die Verfügbarkeit des Titels kann außerdem in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com
Dritte Generation Ost
Wer wir sind, was wir wollen
Erschienen: Dezember 2015
Auflage: 3.
Erstveröffentlichung: Juli 2012
Ausstattung: Broschur
Format: 12,5 x 20,5 cm
Seitenzahl: 264
Abbildungen s/w: 14
ISBN: 978-3-86153-730-4
Reihe / Kategorie: DDR-Geschichte Politik/Zeitgeschichte 25 Jahre Mauerfall
Über 2,4 Millionen Ostdeutsche erlebten die Wende von 1989 als Kinder und Jugendliche. In der DDR geboren, aber in der vereinten Bundesrepublik erwachsen geworden, haben sie einzigartige Umbruchserfahrungen gemacht. Sie sind dadurch zu doppelten Vermittlern geworden - zwischen den Generationen und zwischen Ost und West. Eine Rolle, die sie nun selbstbewusst wahrnehmen wollen und für die sie ihre eigene Sprache gefunden haben.

In diesem Buch denken 33 Autoren über ihre Wurzeln, ihre Herkunft, ihre Chancen nach. Sie stellen Fragen an die Altersgenossen, die Elterngeneration und die Westdeutschen. Sie blicken nach vorn und entwerfen Pläne für die Zukunft Deutschlands. Die Dritte Generation Ost mischt sich ein: als Ideengeber, Gesprächspartner und Macher.

Pressestimmen

Dieses Buch ist wichtig, weil es nicht eine homogene Ansicht vermitteln will, sondern mit unterschiedlichen, teils widersprüchlichen Meinungen zum Leser kommt. (...) Zornige, Wütende, Nachdenkliche und Analytiker kommen zu Wort.
Roland Mischke, Südkurier

Auffallend ist bei allen Unterschieden der kurzweilige Stil, die Erzählgabe und die beeindruckende Reflexionsfähigkeit der jungen Autoren, auch das sprachliche und intellektuelle Niveau der Texte. Spannende, anrührende und vor allem von der Lust zur Mitgestaltung der Zukunft durchdrungene Beiträge machen den Band zu einem absoluten Lesegewinn.
Annette Spiller, Gießener Allgemeine