ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Herbst 2017
Vorschau Frühjahr 2017
Gesamtverzeichnis

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
laenderreihe.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Sofort lieferbar
18.00 EUR
Wir empfehlen den Kauf in Ihrer Buchhandlung vor Ort! Einige Händler melden uns regelmäßig ihre Bestände. Jetzt aktuellen Lagerbestand in einer Partnerbuchhandlung überprüfen.
Spurlos verschwunden
Dörfer in Thüringen - Opfer des Uranabbaus
Erschienen: April 2017
Auflage: 2.
Erstveröffentlichung: März 2010
Ausstattung: Broschur
Format: 12,5 x 20,5 cm
Seitenzahl: 208
Abbildungen s/w: 57
Karten: 1
ISBN: 978-3-86153-569-0
Reihe / Kategorie: DDR-Geschichte
Gessen, Schmirchau, Lichtenberg, Culmitzsch, Katzendorf, Sorge - das sind die Namen von Dörfern im Osten Thüringens, die nach dem Zweiten Weltkrieg dem Uranbergbau in der SBZ /DDR weichen mussten. Dort wurde unter höchster Geheimhaltung das Erz für Moskau abgebaut - für die Herstellung sowjetischer Atomwaffen und für die Kernenergie. Als die Bagger anrückten und die Dörfer zerstörten, war ein öffentlicher Protest der Bewohner unmöglich. Wer sich wehrte, hatte mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen.
Annerose Kirchner hat Zeitzeugen befragt, die froh waren, endlich Gehör zu finden. Sie erzählen die Geschichte der verschwundenen Dörfer und ihrer Bewohner, berichten von den Brüchen in den Biografien. Die Autorin ordnet die Ereignisse in die DDR-Geschichte ein und stellt weitergehende Fragen: Was ist aus den Menschen geworden, die damals zwangsumgesiedelt wurden und ihre Heimat verloren? Wie sieht die Landschaft heute aus?

Pressestimmen

Das Buch erinnert an ein nicht bewältigtes Stück der deutschen Historie, an Altlasten unter dem frischen Grün. Es gibt den Betroffenen in Thüringen und Sachsen Trost und Genugtuung. In manchen Passagen zeichnet Annerose Kirchner ein Sittenbild des ländlichen Raums. Und konsequent fördert sie eine »Geschichte von unten«: Die Zeitzeugen verknüpfen Daten mit Erinnerungen, Bildern, Emotionen, so wird Vergangenheit für den Leser lebendig.
Uwe Stolzmann, Deutschlandradio Kultur

Um den Blick auf die Gegenwart zu schärfen, stellt die Autorin Bezüge her zum kulturlandschaftsverschlingenden Braunkohlebergbau der Gegenwart, ohne freilich wesentliche Unterschiede der politischen Systeme zu verwischen.
H.-J. Föller, Rheinischer Merkur

Ein dringend notwendiges Buch. (...) Annerose Kirchners literarische Reportage gewinnt ihre Qualität durch eine vielschichtige sprachliche Realisierung. Sie konfrontiert die Lebensgeschichte ihrer Leute, deren Häuser und Höfe ins Nichts versanken, mit der kalten Sprache der Akten oder mit dem hohlen Ton öffentlicher Verlautbarungen.
Martin Straub, Mitteldeutsche Zeitung

Annerose Kirchner ist ein berührendes Buch gelungen, das mehr ist als nur eine Chronik.
Torsten Unger, mdr Thüringen

Das fatale Wismut-Erbe wurde größtenteils getilgt, die damit verbundenen Traumata aber nicht. Annerose Kirchners Buch führt uns einmal mehr einfühlsam vor Augen, dass große Geschichte vor allem von den kleinen Leuten geschrieben und durch Erzählen bewahrt wird.
Kai Agthe, Das Blättchen

Weitere lieferbare Titel des Autors / der Autoren

Annerose Kirchner
Spurlos verschwunden [E-Book/EPUB]
Dörfer in Thüringen - Opfer des Uranabbaus
9.99 EUR Erscheinungsdatum: Februar 2016 Details