ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Gesamtverzeichnis 2017
Vorschau Herbst 2017
Vorschau Frühjahr 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
laenderreihe.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Sofort lieferbar
50.00 EUR
Wir empfehlen den Kauf in Ihrer Buchhandlung vor Ort! Einige Händler melden uns regelmäßig ihre Bestände. Jetzt aktuellen Lagerbestand in einer Partnerbuchhandlung überprüfen.

Leseprobe und Volltextsuche:

Titel weiterempfehlen:

Funktionen:
Kommentar an den Verlag senden
Titel per eMail weiterempfehlen
Druckansicht
Ausgänge
Zur DDR-Philosophie in den 70er und 80er Jahren
Erschienen: September 2009
Auflagenart: Neuausgabe
Ausstattung: Broschur
Format: 14,8 x 21,0 cm
Seitenzahl: 800
ISBN: 978-3-86153-557-7
Reihe / Kategorie: Forschungen zur DDR-Gesellschaft
Die mit dem Band »Anfänge der DDR-Philosophie« 2001 begonnene historisch-kritische Aufarbeitung des philosophischen Denkens in der DDR, die 2005 mit »Denkversuche. DDR-Philosophie in den 60er Jahren« fortgesetzt wurde, erlebt nun mit einem weiteren umfangreichen Aufsatzband zur DDR-Philosophie in den 70er und 80er Jahren ihren vorläufigen Abschluss.
Während es in den Anfangsjahren der DDR noch bemerkenswert vielschichtige Denkansätze gab und sich in den 60er Jahren eigenständige Denkversuche ausmachen
ließen, waren die Spätjahre der DDR von ideologischen Eingriffen und folgenschweren Abbrüchen gekennzeichnet. Die offizielle Philosophie wurde zunehmend parteipolitisch
über zentrale Räte gesteuert und lehrbuchförmig kanonisiert. Wer andere Auffassungen vertrat, wie etwa Rudolf Bahro oder Peter Ruben, wurde verfolgt und ausgegrenzt.
In 30 Beiträgen rekonstruieren damals beteiligte Philosophen die Schwerpunkte der inhaltlichen Debatten jener Jahre, insbesondere auf dem Gebiet der Philosophiegeschichte,
zeichnen die organisatorischen Strukturen von Philosophie-Instituten nach und geben einen Überblick über deren wichtigste Publikationsprojekte.

Pressestimmen

Der vorliegende Band ist der dritte und letzte in der Reihe der 2001 begonnenen historisch-kritischen Aufarbeitung des philosophischen Denkens in der DDR. Somit bekommt man auf fast 2000 Seiten einen guten Einblick in die verschiedensten Schicksale der DDR-Philosophen und vor allem in die enge Verquickung von Partei- und Philosophiegeschichte.
Karol Sauerland, Deutschland Archiv

Insgesamt ist der Band in all seiner Disparität – und vielleicht gerade deshalb – sehr instruktiv. Er erlaubt einen genaueren Blick auf eine scheinbar längst abgelebte und doch nicht allzu weit zurückliegende Epoche, die man näher mustern muss, um sie zu erkennen. (...) Künftige Historiker der DDR-Philosophie werden an diesem Band nicht vorbeikommen, auch wenn gewiss manche Bewertung zu korrigieren sein wird.
Harald Seubert, Zf G (Zeitschrift für Geschichtswissenschaft)

Weitere lieferbare Titel des Autors / der Autoren

Hans-Christoph Rauh
Philosophie aus einer abgeschlossenen Welt
Zur Geschichte der DDR-Philosophie und ihrer Institutionen.Mit Beiträgen von Camilla Warnke und Peer Pasternack
60.00 EUR Erscheinungsdatum: September 2017 Details