ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Frühjahr 2018
Vorschau Herbst 2017
Gesamtverzeichnis 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
laenderreihe.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Sofort lieferbar
20.00 EUR
Wir empfehlen den Kauf in Ihrer Buchhandlung vor Ort! Einige Händler melden uns regelmäßig ihre Bestände. Jetzt aktuellen Lagerbestand in einer Partnerbuchhandlung überprüfen.

Leseprobe und Volltextsuche:

Titel weiterempfehlen:

Funktionen:
Kommentar an den Verlag senden
Titel per eMail weiterempfehlen
Druckansicht
Paradiesruinen
Das KdF-Seebad der Zwanzigtausend auf Rügen
Erschienen: Mai 2015
Auflage: 10.
Auflagenart: Bearbeitete Ausgabe
Erstveröffentlichung: September 1992
Ausstattung: Hardcover
Format: 21,0 x 25,0 cm
Seitenzahl: 152
Abbildungen s/w: 147
ISBN: 978-3-86153-414-3
Reihe / Kategorie: Geschichte in Bild und Text
An der Ostküste Rügens, zwischen Sassnitz und Binz, sollte auf Befehl Adolf Hitlers ein gigantisches Seebad der NS-Organisation »Kraft durch Freude« entstehen. Geplant für 20 000 Menschen, entwickelte sich dieses Gelände schnell zur größten Baustelle des Reiches. Der Rohbau war bis 1939 errichtet, doch zur Vollendung kam es nicht mehr. Nach Kriegsende nutzte die DDR-Volksarmee das Areal für sich, es wurde militärisches Sperrgebiet. Nach 1990 kamen mit den staunenden Urlaubern auch die Immobilienunternehmer. Das große Streiten begann.
Jürgen Rostock (Text) und Franz Zadnicek (Bilder) rekonstruieren die Geschichte dieses beinahe vergessenen Großprojektes der NS-Zeit und beschreiben die Entwicklung in Prora bis in die Gegenwart hinein.

Pressestimmen

Das Buch gibt ein Beispiel dafür, was für ein Gewinn aus der Vergangenheit, auch aus der dunkelsten, zu ziehen ist, wenn sie nicht - wie gerade immer wieder fortgesetzt in Deutschland - traumatisch verdrängt und vergessen, sondern bewußt gemacht und kritisch bewältigt wird.
Freitag

Faszinierend an dem großzügig gestalteten und reich bebilderten Kunstdruckband ist die Art und die Kompetenz, mit denen die beiden Autoren ein Stück bislang unbewältigter deutscher Geschichte aufarbeiten.
Günter Wermusch, Neues Deutschland

Der Ansatz des Buches ist Aufklärung und das Verdienst des Autors und des Verlages, Licht in eine Grauzone gebracht zu haben.
Mathias Tietke, die kirche

Mit Rostocks Buch unter dem Arm wird der Gang durch die Paradiesruinen zum Stolperpfad durch ein Stück deutscher Geschichte.
Christoph Barth, Kieler Nachrichten

Die Autoren erzählen in Paradiesruinen die wechselvolle Geschichte dieses Denkmals der nationalsozialistischen Massenkultur und hinterfragen erstmals den Umgang in der DDR mit der baulichen Hinterlassenschaft des Nationalsozialismus.
Das Parlament