ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Gesamtverzeichnis 2017
Vorschau Herbst 2017
Vorschau Frühjahr 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
laenderreihe.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
9.90 EUR
Die Verfügbarkeit des Titels kann in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com

Leseprobe und Volltextsuche:

Titel weiterempfehlen:

Funktionen:
Kommentar an den Verlag senden
Titel per eMail weiterempfehlen
Druckansicht
Der über Leichen geht
Gunther von Hagens und seine »Körperwelten«
Erschienen: September 2004
Ausstattung: Broschur
Format: 12,5 x 20,5 cm
Seitenzahl: 208
Abbildungen s/w: 32
ISBN: 978-3-86153-332-0
Reihe / Kategorie: Politik/Zeitgeschichte
Über sieben Millionen Menschen haben allein in Deutschland die »Körperwelten«-Ausstellungen des Gunther von Hagens besucht, rund um den Globus waren es 14 Millionen. Der Erfinder der Plastination gilt als einer der erfolgreichsten und zugleich schillerndsten deutschen Wissenschaftler. Offiziell verbindet er mit seinen präparierten Leichen ein aufklärerisches Anliegen, das angeblich von vielen Menschen durch Körperspenden unterstützt wird.
Doch die Recherchen der Autoren ergeben ein ganz anderes Bild. Danach stammen die von ihm verarbeiteten Toten aus dubiosen chinesischen Quellen, aus russischen Krankenstationen und kirgisischen Gefangenenlagern. Über zwei Jahre sind die Autoren den Spuren des Geschäftemachers um die halbe Welt gefolgt und liefern ertsmals einen umfassenden Einblick in sein zwielichtiges Millionenunternehmen.

Pressestimmen

Es liest sich wie ein Krimi, was die Journalisten Torsten Peuker und Christian Schulz geschrieben haben. Das Buch fesselt und schreckt zugleich ab. Am beeindruckendsten: Die Schilderungen von Miathias Richter, dem ehemaligen Sicherheitsberater des Plastinators. Dieser beschreibt einen Mann, der trotz des Erfolgs keine Ruhe findet, der besessen ist, immer wieder neue Leichenkompositionen zu schaffen. Ein Wissenschaftler, der unter Verfolgungsangst leidet, keine Beziehungen zu seinen Mitmenschen aufbauen kann.
Leipziger Volkszeitung

Dieses Buch deckt anhand zweijähriger Recherchearbeit auf, was von Hagens vehement zu bestreiten sucht: Das ursprünglich löbliche Ziel, anatomisch perfekte Plastinate für Schul- und Lehrzwecke herzustellen, wird verhöhnt durch den Verkauf von Leichenteilen jener, die sich der Wissenschaft kostenlos zur Verfügung stellten.
Das Buch liest sich spannend in einem Rutsch.
Publik-Forum