ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Frühjahr 2018
Vorschau Herbst 2017
Gesamtverzeichnis 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
laenderreihe.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
20.00 EUR
Bei uns ist das Buch leider vergriffen. Folgende Partnerbuchhandlungen haben es aber evtl. noch vorrätig* und schicken es Ihnen ggf. mit Rechnung zu.

Bergische Bücherstube
Bücherstube Barth
Buchhandlung am Bachhaus
Buchhandlung am Markt
Buchhandlung an der Koppe...
Buchhandlung an der Pauls...
Buchhandlung Krakow
Buchhandlung Marissal
Dokumentationszentrum Pro...
Fontane Buchhandlung Neur...
Historisch-Technisches Mu...
Läsen un Schriben
Müritz-Buch
Ostsee Buchhandlung
Versandbuchhandel und Ant...
Wossidlo Buchhandlung
Wossidlo Buchhandlung Pre...

Die Verfügbarkeit des Titels kann außerdem in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com

Leseprobe und Volltextsuche:

Titel weiterempfehlen:

Funktionen:
Kommentar an den Verlag senden
Titel per eMail weiterempfehlen
Druckansicht
Die verbotene Halbinsel Wustrow
Flakschule - Militärbasis - Spionagevorposten
Erschienen: Februar 2014
Auflage: 6.
Auflagenart: Überarbeitete Ausgabe
Erstveröffentlichung: April 2004
Ausstattung: Broschur
Format: 21,0 x 25,0 cm
Seitenzahl: 144
Abbildungen s/w: 210
ISBN: 978-3-86153-323-8
Reihe / Kategorie: Geschichte in Bild und Text
Auf der Halbinsel Wustrow, zwischen Rostock und Lübeck gelegen, errichteten die Nazis in den dreißiger Jahren die größte Flakartillerieschule des deutschen Reiches. Hitler, Göring und Mussolini ließen sich hier die neueste Technik für den geplanten Luftkrieg vorführen.
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges dienten die einstigen Kasernen und Offizierswohnungen Tausenden
Flüchtlingen als Bleibe, bis die Rote Armee einzog und über vier Jahrzehnte eine Militärbasis betrieb, zu der auch ein Marinestützpunkt und ein Spionageposten der Funkaufklärung gehörten.
Das 1998 an eine Investorengruppe verkaufte Areal, auf dem komfortable Ferienanlagen entstehen sollten, ist seit 1993 ungenutzt. Die verlassene Militärstadt und das angrenzende Naturschutzgebiet können nach wie vor nicht besichtigt werden.
Edelgard und Klaus Feiler haben die Historie des Geländes über Jahre in Archiven und Gesprächen mit Zeitzeugen erforscht. Sie stellen die bewegte Geschichte der verbotenen Halbinsel erstmalig vor und präsentieren dabei seltene Dokumente und einzigartige historische Fotos.

Pressestimmen

Für viele Touristen, ganz sicher aber auch noch für viele Mecklenburger und Vorpommern sind Geschichte, Gegenwart und auch die Zukunft dieser malerisch in der Ostsee gelegenen Halbinsel weitgehend unbekannt. Zumindest für Geschichte und Gegenwart liefern die sachkundigen Autoren ausführlich und anschaulich die gewünschten Antworten.
Schweriner Volkszeitung