ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Gesamtverzeichnis 2017
Vorschau Herbst 2017
Vorschau Frühjahr 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
laenderreihe.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Titel vergriffen
16.90 EUR
Die Verfügbarkeit des Titels kann in folgenden Internet-Antiquariaten geprüft werden:

ZVAB.de
AbeBooks.de
Justbooks.de
Booklooker.de
eurobuch.com
Deutsche Legenden
Vom »Dolchstoß« und anderen Mythen der Geschichte
Erschienen: Juni 2003
Auflage: 2.
Erstveröffentlichung: März 2002
Ausstattung: Klappenbroschur
Format: 12,5 x 20,5 cm
Seitenzahl: 288
Abbildungen s/w: 12
ISBN: 978-3-86153-257-6
Reihe / Kategorie: Politik/Zeitgeschichte
Die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts, die von zwei Weltkriegen und mehreren politischen Umbrüchen geprägt ist, bietet viel Stoff für Legenden. Gerade wenn die historischen Tatsachen kompliziert sind, fallen simple Antworten auf fruchtbaren Boden. Wenn es auch noch um geschichtliche Wendepunkte geht, gestaltet sich die Auseinandersetzung um deren Bewertung besonders kontrovers. So ist es kaum erstaunlich, daß sich um zentrale Ereignisse Legenden ranken, die immer wieder in der politischen und öffentlichen Debatte bedient werden und so manches Geschichtsbild prägen.
Lars-Broder Keil und Sven Felix Kellerhoff untersuchen im vorliegenden Band die wirkungsmächtigsten Legenden der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Sie spüren dem tatsächlichen Geschehen hinter diesen Mythen nach und zeigen, wie und warum sie populär wurden - von der Kriegsschuldfrage 1914 bis zur Wiedervereinigungspolitik.

Pressestimmen

Das Verdienst der Autoren liegt weniger in der Entdeckung bisher unbekannter Quellen als in der konsequenten, nahezu detektivischen Überprüfung des reichlich vorhandenen Materials und den Argumentationsketten, die sich daraus entwickeln. Ihre Beweisführungen wären ideale Vorlagen für historische Polit-Krimis. Alle Zutaten sind da.
F.A.Z. (Berliner Seiten)

Ein sorgfältig recherchierter, überdies gut lesbarer Band.
DIE ZEIT

Legenden - einschließlich oft grotesker Verschwörungsstrategien - entstehen meist dann, wenn sich viele Menschen ein wichtiges Ereignis nicht erklären können. Dann suchen die Betreffenden nach Schuldigen, die sie für das oft bestürzende Ereignis verantwortlich machen.
Die Autoren des Buches Deutsche Legenden haben aus der deutschen Geschichte der letzten Jahrzehnte dafür zwölf besonders wichtige Beispiele herausgesucht. Die Auswahl halte ich für zutreffende: Über diese historischen Ereignisse sind die meisten Legenden entstanden.
Mit zunehmender Spannung las ich die Informationen und Beweise der Autoren: sachkundig, klar, verständlich, prägnant und überzeugend. genau das, was ein interessierter Zeitgenosse bei den häufigen Diskussionen über die zwölf Fälle braucht.
In elf der zwölf dargestellten Legenden war ich der Meinung der Autoren - bin aber dankbar für ihre vielen beweiskräftigen Argumente. In einem der zwölf Fälle, der Stalin-Note von 1952 - war ich bisher entgegengesetzter Meinung. Beim Lesen dieses Buches bin ich jedoch nachdenklich und zweifelnd geworden.
Mehr kann man von einem Buch nicht erwarten. Ich hoffe, dieses Buch erhält die Resonanz, die es verdient.
Wolfgang Leonhard

Legenden halten sich lange und werden an den bewährten Stammtischen immer mit einigen Details ausgeschmückt. Eine Diskussion darüber ist schwierig, da es meist an Wissen um konkrete Daten fehlt. Lars Broder Keil und Sven Felix Kellerhoff helfen dem ab. Sie haben bekannte deutsche Legenden gesammelt und sie mit aktuellem wissenschaftlichen Material versehen.
Ein Geschichtsbuch der anderen Art, das manchem Schwierigkeiten bereiten wird, die Fakten zu entkräften.
Buchkultur (Wien)

Die beiden Berliner Journalisten erweisen sich als gute Kenner der Materie. Sie haben zu einer streckenweise äußerst spannend geschriebenen Darstellung gefunden.
Für alle, die sich in der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts bereits orientieren können, ist diese Lektüre ein Gewinn.
Keil und Kellerhoff haben mit Deutsche Legenden einen wichtigen Beitrag beigesteuert, Geschichtsmythen zu entzaubern.
Hessischer Rundfunk

Man kann den Autoren guten Gewissens gratulieren. Sie haben nicht nur ein richtiges Buch geschrieben, vielleicht sogar ein mutiges, sondern auch ein exzellent lesbares.
Geschichte als politisches Argument - diesen Kern aller historischen Legenden haben Keil und Kellerhoff vorbildlich freigelegt. Ihr Buch sollte Schul-Pflichtlektüre werden.
Hans-Georg Soldat, NDR 3

Diesem Buch wünscht aan ehhr viele Leser!
Darmstädter Eche

Die Detailarbeit, die die Autoren aufgewendet haben, ist spannend und aufschlussreich, auch deshalb, weil man immer wieder die Solidität eigenen Wissens und eigener Schlussfolgerungen nachprüfen kann, weil Vergleiche angestellt werden zwischen politischen Sachverhalten und der Einstellung, die skeptische Staatsbürger oder befehlsgläubige Untertanen dazu vertreten.
Süddeutsche Zeitung

Weil es den Verfassern gelingt, sowohl den jeweiligen Forschungsstand als auch ihre eigenen Argumente überzeugend, mit wissenschaftlicher Genauigkeit und auch noch gut lesbar zu präsentieren, ist Deutsche Legenden ein nützliches Buch zur Entzauberung von Geschichtsmythen.
Frankfurter Rundschau