ZEITGESCHICHTE ENTDECKEN

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

MENÜ

INFOMATERIAL

Vorschau Frühjahr 2018
Vorschau Herbst 2017
Gesamtverzeichnis 2017

ddr-forschung.de
ddr-militaergeschichte.de
die-deutsche-kolonialgeschichte.de
folkszene-ddr.de
geheimnisvolle-orte.de
historische-reisefuehrer.de
laenderportraet.de
laenderreihe.de
lebenswelten-im-linksverlag.de
orte-deutscher-geschichte.de

Detailansicht

Sofort lieferbar
15.00 EUR
Wir empfehlen den Kauf in Ihrer Buchhandlung vor Ort! Einige Händler melden uns regelmäßig ihre Bestände. Jetzt aktuellen Lagerbestand in einer Partnerbuchhandlung überprüfen.

Leseprobe und Volltextsuche:

Titel weiterempfehlen:

Funktionen:
Kommentar an den Verlag senden
Titel per eMail weiterempfehlen
Druckansicht
Drama um eine Komödie
SED und Staatssicherheit, FDJ und Ministerium für Kultur gegen Heiner Müllers »Die Umsiedlerin«
Erschienen: April 1996
Auflage: 2.
Auflagenart: Bearbeitete Ausgabe
Erstveröffentlichung: April 1996
Ausstattung: Broschur
Format: 14,8 x 21,0 cm
Seitenzahl: 172
ISBN: 978-3-86153-102-9
Reihe / Kategorie: Wissenschaftliche Reihe der Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen
Am 30. September 1961 wurde Heiner Müllers Komödie »Die Umsiedlerin oder Das Leben auf dem Lande« uraufgeführt und bereits in der Premierennacht verboten. Der Vorfall gehört zu den »finsteren Kapiteln« in der DDR-Kulturgeschichte.
Mit Öffnung der DDR-Archive, nicht zuletzt der Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes, ist es möglich, das Zusammenspiel zwischen der SED und dem MfS, der FDJ und dem Kulturministerium nachzuzeichnen. Gleichzeitig lassen sich die Vorgänge um die Uraufführung und ihre Bewertung als »konterrevolutionäres, antikommunistisches und antihumanistisches Machwerk« im einzelnen rekonstruieren und zugleich das heimliche Wirken des MfS dabei bestimmen.

Pressestimmen

Eine vorzügliche Dokumentation!
Die Welt (Reinhard Tschapke)

Brauns Buch setzt den Schlußstein zu einer Trilogie der vierzig Jahre DDR-Zensur.
Der Tagesspiegel

Das Buch ruft einen der spektakulärsten kulturpolitischen Skandale in der DDR vor der Ausbürgerung Biermanns in Erinnerung.
dpa

Dem Buch bleibt unzweifelhaft das Verdienst, mit der Aufbereitung der Stasiunterlagen zu diesem Fall einen ganz wesentlichen Abschnitt der DDR-Geschichte in unterhaltsamer Schreibweise aufgearbeitet zu haben.
Deutschlandradio

Matthias Braun analysiert die Kampagne gegen das Stück, seinen Autor und alle Beteiligten. Er bezieht umfassende Zeitzeugenberichte in seine Fallstudie mit ein. Herrschaftsmechanismen des Partei- und Staatsapparates, wie sie damals alltäglich waren, werden exemplarisch sichtbar.
Politische Bibliographie

Matthias Braun arbeitet überzeugend heraus, daß Müllers Werk einfach nicht in die kulturpolitische Planvorgabe der Zeit paßte.
Berliner Zeitung

Erstmals wird aufgedeckt, wie es SED und Stasi fast gelungen wäre, die Karriere von Heiner Müller zu beenden.
Focus

Weitere lieferbare Titel des Autors / der Autoren

Matthias Braun
Drama um eine Komödie [E-Book/PDF]
Das Ensemble von SED und Staatssicherheit, FDJ und Ministerium für Kultur gegen...
9.90 EUR 2. Auflage
Erscheinungsdatum: September 2010 Details